„Wir sind erschüttert und bestürzt vom Ausmaß der Katastrophe. Auch Kolleginnen und Kollegen aus unseren Unternehmen und Branchen sind betroffen. Wir sind in Gedanken bei allen Menschen, die schwere Zeiten erdulden müssen. Unsere Anteilnahme gilt allen Opfern und ihren Angehörigen“, sagte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis. Er bedankte sich zudem bei allen Rettungskräften und Bundeswehrsoldat*innen, die bei dem gefährlichen Einsatz in den Hochwassergebieten ihre eigene Gesundheit riskieren, um andere Menschen zu retten.

Die IG BCE will ihre Mitglieder in diesen schweren Zeiten unterstützen. Am Montag, 19. Juli, hat sie einen Notfallfonds im Umfang von 250.000 Euro aufgelegt, um in Not geratenen Kolleginnen und Kollegen unbürokratisch erste finanzielle Hilfe anbieten zu können. Wer in den Krisenregionen lebt und fundamental durch die Katastrophe getroffen wurde, kann sich an ihren*seinen zuständigen Bezirk wenden und Unterstützung beantragen.

Dies soll möglichst unbürokratisch abgewickelt werden. Schon anhand der Mitgliedsdaten lassen sich die meisten notwendigen Informationen ablesen: Mitgliedschaft, Wohnort, Mitgliedsbeitrag. Auszahlbar sind maximal das 100-Fache eines Monatsbeitrags, jedoch mindestens 1.000 und höchstens 5.000 Euro.

Die betroffenen Bezirke sind im Landesbezirk Nordrhein Alsdorf, Leverkusen und Köln-Bonn, in Westfalen Dortmund-Hagen, in Rheinland-Pfalz/Saarland Mittelrhein und Saarbrücken, in Bayern Altötting und in Nordost Dresden-Chemnitz.

IG-BCE-Mitglieder in Not können sich auch jenseits der regulären Öffnungszeiten telefonisch an ihren zuständigen IG-BCE-Bezirk in betroffenen Gebieten wenden oder eine Mail an die zentrale E-Mail-Adresse info@igbce.de senden. Jedes Mitglied, das Hilfe braucht, soll auch Hilfe bekommen – das ist gelebte Solidarität.

Für besonders hart betroffene IG-BCE-Mitglieder und ihre Familien, die ihre Häuser oder Wohnungen verlassen mussten und nicht wissen, wo sie die Nacht verbringen sollen, bietet die IG BCE eine Notunterbringung an. So gibt es kurzfristig freie Betten im Adolf-Schmidt-Bildungszentrum Haltern am See und dem Erholungswerk Heinrich-Imbusch-Haus auf der Rosenau in Königswinter.

​Gleichzeitig heißt es jetzt für alle Kolleginnen und Kollegen, Solidarität zu zeigen, um die Folgen dieser Katastrophe abzumildern. Gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund ruft die IG BCE deshalb zu Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe auf. Der Verein „Gewerkschaften helfen“ hat hierzu ein Spendenkonto unter dem Stichwort „Fluthilfe 2021“ eingerichtet.

Die Hilfsgelder sollen den Betroffenen in Deutschland zugutekommen. Der DGB eröffnet das Konto mit einer Spende in Höhe von 100.000 Euro. Die IG BCE wird weitere 50.000 Euro beisteuern.

Dem Wunsch einiger Ortsgruppen durch Spenden den IG BCE Fonds zu erhöhen, können wir leider aufgrund steuerlicher Themen nicht nachgehen – daher verweisen wir auch hier auf das DGB – Konto:

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Spendenkonto:

Gewerkschaften helfen e.V.
Nord LB
IBAN: DE55 2505 0000 0152 0114 90
BIC: NOLADE2HXXX
Stichwort: Fluthilfe 2021

Hinweis: Alle Spender*innen, die eine Spendenquittung benötigen, müssen mit dem Überweisungsauftrag ihren Namen und die Wohnadresse mitteilen.

Wir alle sind aufgerufen zu spenden! Für eure Solidarität und Unterstützung herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüßen und herzlichem Glück auf

_______________________________________          _______________________________________

Karlheinz Auerhahn                                                      Klaus Brüske                                                     

Bezirksleiter                                                                     Stellv. Bezirksleiter

IG BCE Bezirk Recklinghausen                                       IG BCE Bezirk Recklinghausen
Herner Straße 18                                                             Herner Str. 18
45657 Recklinghausen                                                    45657 Recklinghausen

Tel.:  +492361953118                                                      Tel.:  +492361953122
Fax.: +492361953131                                                      Fax.: +492361953131
Mobil: +491736080420                                                    Mobil: +4915111347020
E-Mail: karlheinz.auerhahn@igbce.de                             E-Mail: klaus.brueske@igbce.de
Web: www.recklinghausen.igbce.de                                Web: www.recklinghausen.igbce.de

Von Günni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner